FANDOM


Dieser Artikel basiert auf einem Artikel des Videospiel Wikis[1] oder wurde vollständig daraus übernommen.

Open World GameBearbeiten

Open-World-Games oder auch Open-World-Genre und Open-World-Prinzip, sind Computerspiele, die dem Spieler eine große Spielwelt bieten, in der er sich frei umsehen kann. Im Gegensatz zu Spielen, die aus Leveln bestehen, die der Spieler zunächst erkunden muss, hat der Spieler bei Open-World-Spielen die Wahl, ob er zukünftige Missionsschauplätze vorher erkunden will. Einige Spiele variieren das Spielprinzip, in dem sie die Spielwelt um Level erweitern.

Neben diesem grundlegenden Konstruktionsprinzip bieten einige Open-World-Spiele weitere Freiheitsgrade. Aufgaben müssen nicht auf eine vorgegebene Weise erfüllt werden, indem das Spiel dem Spieler die Wahl der Mittel (z.B. Waffen, Fahrzeuge) überlässt. Weiterhin kann die Reihenfolge der Aufgaben frei wählbar sein oder die Durchführung selbst kann optional sein. Schließlich können alle Aufgaben optional sein, so dass der Spieler die freie Wahl hat.

Ist die Spielwelt aufwändig modelliert oder enthält sie eine Simulation, in der Personen oder Gegenstände auf die Aktionen des Spielers reagieren, so kann die Auslotung der Möglichkeiten in der Spielwelt eine ausreichende Beschäftigungsmöglichkeit darstellen.

Die wohl bekanntesten Open-World-Games sind:

-Grand Theft Auto

-Fallout

-Just Cause

Uvm.